Messbare soziale Wirkung

WAS SIND DIE PROBLEME, DIE WIR LÖSEN MÖCHTEN?

Es gibt drei Bereiche sozialer Ungerechtigkeit, auf die wir uns konzentrieren werden: Welthunger, Tiermissbrauch und Entwaldung, indem wir die Ernährung bedürftiger Kinder und missbrauchter Tiere direkt unterstützen und Bäume pflanzen. Unser erster Fokus wird jedoch auf der Bekämpfung des Welthungers liegen.

WELTHUNGER

In einer Welt, mit den Kapazitäten um die doppelte der aktuellen Bevölkerung zu ernähren, gibt es keinen Grund, warum Menschen hungrig ins Bett gehen sollten. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leben eltweit mehr als eine Milliarde Menschen in Armut. Der durch Hunger verursachten Mikronährstoffmängel macht Menschen anfällig für Infektionskrankheiten, beeinträchtigt die körperliche und geistige Entwicklung, verringert ihre Arbeitsproduktivität und erhöhen das Risiko eines vorzeitigen Todes.

Der Welthunger ist eine direkte Folge der ungerechten Verteilung der weltweiten Nahrungsmittelversorgung aufgrund von Gier und Selbstsucht. Der schädlichste Ausdruck von Selbstsucht ist das Wachstum der Massentierhaltung. Für den Anbau von Pflanzen werden jetzt riesige Landstriche benötigt, um die Milliarden von Tieren zu ernähren, die jedes Jahr für die Lebensmittelindustrie aufgezogen werden. Mehr als 260 Millionen Morgen US-amerikanischer Wälder wurden gerodet, um Ackerland für den Anbau von Getreide zur Fütterung von Nutztieren zu schaffen. Um der wachsenden Nachfrage nach Tierhaltung gerecht zu werden, werden über 35% der gesamten Getreideproduktion der Welt für die Nutztierfütterung genutzt.

feedOM ™ wird unseren primären Wohltätigkeitspartner direkt finanzieren. Food for Life Global und sein weltweites Netzwerk von Partnern kann so den am stärksten gefährdeten Kindern und Erwachsenen der Welt frisch gekochte vegane Mahlzeiten anbieten.

TIERMISSHANDLUNG

Jährlich werden über 50 Milliarden Tiere getötet, um die Welt mit Fleisch zu versorgen. Wir sind überzeugt davon, dass unsere erste Initiative - den Welthunger mit veganen Mahlzeiten zu bekämpfen - dieses Problem direkt angehen wird. Um jedoch messbar zu sein, was der Hauptzweck von feedOM ™ ist, werden wir die Fütterung missbrauchter und geretteter Tiere direkt finanzieren, indem wir ausgewählte Tierschutzpartner unterstützen.

Wir werden unsere Heiligtumspartner gerne unterstützen Julianas Tierheim in Kolumbien durch Bereitstellung von Mitteln, die es ihnen ermöglichen, diesen geretteten Tieren das bestmögliche Futter zu bieten. Bei geretteten Hunden würde dies ein qualitativ hochwertiges veganes Futter bedeuten, das teurer ist als das Standard-Hundefutter.

Entwaldung

Der größte Verursacher der Entwaldung ist erneut die Fleischindustrie mit ihrem hartnäckigen Angriff auf die primären Regenwälder der Erde in Ländern wie Brasilien und Kolumbien, um Weideland und Futterpflanzen für Rinder bereitzustellen. Es ist nahezu unmöglich, die genaue Rate zu bestimmen, mit der Regenwälder abgeholzt werden. Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass die Entwaldung der Regenwälder auf der ganzen Welt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80,000 Morgen pro Tag erfolgt!

feedOM™ zielt darauf ab, dieses Problem direkt anzugehen, indem das Pflanzen von Bäumen dort finanziert wird, wo sie weltweit am dringendsten benötigt werden. Wir werden wohltätige Partner wie unterstützen Eden Wiederaufforstungsprojekt Bäume dort zu pflanzen, wo sie in Ländern auf der ganzen Welt am dringendsten benötigt werden.

Bewerben Sie sich jetzt für die Mitgliedschaft